Dieser Archon hütet die Formen der Einweihung aller Religionen, spirituellen Gruppierungen und yogischen Systeme. Die Grundlage seines Wirkens birgt somit zunächst die strukturelle Verbindung der jeweiligen Religion in sich. Jede Religion ist ein in sich geschlossenes System.

Wie auch durch viele andere Archonten erkannt werden kann, haben Religionen in der Evolution der Menschheit eine wichtige und grundsätzliche Funktion. Die menschliche Glaubenskraft verwirklicht seelische und geistige Eigenschaften in dem Maße, wie diese die jeweiligen Religionen als Gebote in sich tragen. Für die Entwicklung der Menschheit bedeutet dies, dass Eigenschaften wie Mitgefühl oder ganz bestimmte Bewusstseinserfahrungen deshalb als Wert erkannt werden, weil die Glaubenskraft zahlreicher Menschen sie als höhere Eigenschaften betrachtet. Sehr vereinfacht ausgedrückt birgt jede Religion die Aufgabe in sich, gewisse innere Qualitäten stellvertretend für die Menschheit zu schulen. Dadurch entwickelt sich der Geist der gesamten Menschheit weiter.

Zum anderen stellt die Substanz 23° Löwe die Verbindung zwischen dem Yoga einer Religion und der geistigen Stufe her, welche als höheres Ziel in der jeweiligen spirituellen Praxis erlangt werden kann. Es ist dem Bewusstsein somit möglich, plötzlich und unvermittelt eine höhere seelisch-geistige Erfahrung zu machen. Viele Menschen kennen dies als ein Erlebnis des Erwachens, der Erleuchtung oder, wie man auch sagt, als „Biss der grünen Schlange“. Die Erleuchtungserfahrung scheint eine Art Vorwegnahme einer höheren Erfahrung zu sein. In Wirklichkeit entspringt sie einem Gesetz der Evolution.

23° Löwe birgt als Grundsubstanz die Möglichkeit der wahren Einweihung in ein in sich geschlossenes Religions- oder Yogasystem in sich. Da die Praxis des religiösen Yoga je eine andere ist, unterscheiden sich wahre Einweihungen im Judentum, im Islam, im Buddhismus, im Advaita, in der Freimaurerei oder anderen Systemen und Religionen grundlegend. Jede Erleuchtung gestaltet sich in den verschiedenen Religionen anders.

So wertvoll dies für die Evolution der Menschheit ist, so muss man doch für den Weg des Erwachens und der zweiten Geburt Folgendes wissen: Diesem Archon ist es (wie auch keinem anderen Archon aller Sphären der kosmischen Ordnung, also der äußeren Hierarchie) nicht möglich, einem Suchenden eine Einweihung für die zweite Geburt zu verleihen. Dies befindet sich außerhalb seiner Existenz. Grundsätzlich gilt, dass die kosmische Ordnung, versteht man sie richtig, in sich die Annäherung an die zweite Geburt trägt. Selbst das sogenannte Kosmische Bewusstsein, das Nirvi Kalpa Samadhi, beinhaltet nicht das Wissen um die zweite Geburt. Es ist das höchste Bewusstsein der äußeren Hierarchie. Ich weiß, dass ich damit der gesamten hermetischen und damit auch magischen und kabbalistischen Tradition widerspreche. Gleichwohl entspricht es der Wahrheit.

Dies als grundlegende Information. Nun zur Prägung der Seele durch die Substanz dieses Archon.

Ein wesentlicher Charakterzug aller Menschen mit 23° Löwe im Horoskop ist eine ganz bestimmte Form des Ehrgeizes. Mit welcher Thematik sie sich auch beschäftigen, immer gibt es ein Ziel, welches als Mittelpunkt das ganze Denken und Wollen ausrichtet. Solange dieses Etappenziel nicht erreicht ist, streben diese Menschen stetig dorthin. Man kann sie guten Gewissens als Spezialisten in ihren jeweiligen Themenbereichen betrachten. Meist sind sie sehr gut darin.

Um welches Thema es sich handelt, zeigt sich in Verbindung mit dem restlichen Horoskop. Es kann dabei um Sport, um einen Beruf, ein Hobby, also kurz gesagt um jede mögliche Beschäftigung gehen.

Zugleich findet man in ihrem Charakter den Wesenszug, dass sich das Bewusstsein nur auf diesen bestimmten Bereich konzentriert. Die Welt um die jeweilige Beschäftigung ist zwar existent, jedoch unwichtig. Es ist sogar so, dass sie nicht einmal unwichtig ist, sie wird einfach ignoriert. Das Leben sammelt sich ausschließlich in diesem einzelnen Themenbereich.

Interessiert sich dieser Mensch für unterschiedliche Tätigkeiten, führt er meist ein sehr interessantes Leben. Durch 23° Löwe wird er es bei allem, dem er sich zuwendet, zu einer hohen Stufe der Fertigkeit bringen. Zugleich muss er achtsam sein, dass ihm dieser innere Drang zur Höchstleistung in den verschiedensten Themengebieten kein stressiges und ungesundes Leben beschert.

Im täglichen Leben zeigt sich diese seelische Materie in der Fähigkeit, bei einem bestimmten Thema zu bleiben und sich zielgerichtet damit zu beschäftigen. Im Gespräch schweifen 23° Löwe Geborene nicht ab, sondern widmen ihre Aufmerksamkeit dem Gespräch und dem Gesprächspartner. Am Ende soll dabei etwas herauskommen. Hat das Gespräch kein bestimmtes Ziel oder geht es um für sie unwichtige Dinge, begibt sich das Bewusstsein auf Reisen und der entsprechende Mensch beschäftigt sich innerlich mit einem ihm wichtigen Themenbereich. In diesem Fall wird die Aufmerksamkeit gespielt. Müssen diese Menschen eine Tätigkeit vollbringen, die sie nicht interessiert, versuchen sie, diese Arbeit schnellstmöglich zu beenden. Manchmal wird dies fast als Qual empfunden, und auch wenn diese Arbeit notwendig ist, wird sie nur widerwillig fertiggestellt.

Die Fähigkeit der Konzentration auf einen Sachverhalt zeigt sich selbst in unscheinbaren alltäglichen Handlungen. Jede Sinneswahrnehmung ist eine in sich geschlossene Erfahrung. Es gleicht einem Hineingehen in eine eigene Welt. Kommt etwas Neues dazu, wird gleichsam der Raum gewechselt und eine neue Welt bindet das Bewusstsein.

Meist sind diese Menschen nicht damit zufrieden, etwas einfach nur anzusehen oder anzuhören und sich daran zu erfreuen. Unbewusst streben sie danach, stets den inneren Kern einer Sache zu sehen, zu hören oder auch zu begreifen. Die Analyse ist von grundlegender Bedeutung, da diese Menschen eine Ahnung dessen in sich tragen, was sich wirklich hinter einer Sache verbirgt.

Wenn sie die angestrebte Leistung vollbracht haben, währt die innere Befriedigung nur kurze Zeit. Handelt es sich nicht um eine wirkliche Spitzenleistung in der jeweiligen Tätigkeit, drängt es den Menschen weiter. Erlangt jemand mit 23° Löwe in der jeweiligen Arbeit jedoch diese hohe Stufe, durchdringt ihn jäh eine fast statische Ruhe. In diesem Fall kann sich der Mensch leicht lösen und einem neuen Hobby zuwenden. Der Kreislauf beginnt nun wieder von vorne, diesmal in einer reiferen und abgeklärteren Form.

Mit den Tätigkeiten im physischen Leben geht zugleich eine grundsätzliche Freude am Leben einher. Im Sport erlebt sich dieser Mensch in der Freude der Bewegung, in den Bildern in der Freude der Betrachtung, in der Musik in der Freude des Hörens und so weiter. Es ist eine schöpferische Freude am Leben an und für sich und sie erfährt sich in Verbindung mit 23° Löwe in der Spezialisierung in einem bestimmten Gebiet.

Wirkt die positive Substanz in der Seele stärker, zeigt sich dies im Leben dieser Menschen in der Verwirklichung ihrer Talente. Sie haben die Möglichkeit, wirklich gut darin zu sein. Einen Grund dafür findet man in ihrer Fähigkeit, sich in einen inneren Zustand hineinzuversetzen, den sie normalerweise erst in der Vollbringung der Tat empfinden könnten. Der Bergsteiger hat schon vorher eine Ahnung davon, wie er sich am Gipfel fühlt, der Physiker stößt intuitiv auf die Lösung des Problems, der Musiker weiß schon vorher um die Schönheit des Musikstückes.

Ebenso begegnen sie sich selbst wie aus heiterem Himmel immer wieder in Spitzenleistungen, ohne zu wissen, wie sie dorthin gekommen sind. Der Sprinter läuft plötzlich die einhundert Meter in einer Traumzeit und staunt über sich selbst. Das Training, welches dies normalerweise erfordert, erfolgt in diesen Fällen erst danach. Zugleich weiß er nun, dass er es kann. Hier findet man die Verwirklichung einer Ahnung höherer Leistungen.

Im Beruf sind 23° Löwe Geborene wie geschaffen für Arbeiten in der Entwicklung jeglicher Art. Immer wieder haben sie buchstäblich ,traumhafte‘ Einfälle.

In der Partnerschaft ist ihnen die Gemeinsamkeit wie auch die Familie, wenn sie in einer leben, sehr wichtig. Die Freude am Leben kann sich hier wunderbar zum Ausdruck bringen.

Manchmal geschieht es, dass diese Menschen eine Form spiritueller Erfahrung machen. Dies ist oft ein Anreiz, sich auf einen bewussten geistigen Weg zu begeben. Im Hintergrund wirkt die Erfahrung als ständige Erinnerung an eine Wirklichkeit, die man bis zu diesem Zeitpunkt nicht gekannt hat.

Alle Menschen mit diesem Grad haben ein großes Talent, den wesentlichen Kern einer Sache zu erfassen. Das macht sie zu fähigen Analytikern, da sie den Inhalt sehr konzentriert zum Ausdruck bringen können. Die positive Substanz schafft eine klare Hierarchie zwischen einem Wissen, welches das Wesentliche auf den Punkt bringt, und nebensächlichen Dingen. Die negative Substanz verwischt diese Hierarchie und eine Art von Gleichmacherei lässt diese Menschen die wesentlichen von den unwesentlichen Dingen nicht mehr unterscheiden.

Wirkt die negative Substanz, werden persönlich durchschnittliche Handlungen als höhere Leistungen interpretiert. Die Form dieser Selbstlüge ist nicht ganz einfach zu verstehen, da hier nicht nur eine einzelne Handlung erhöht wird. Vielmehr kommt es zu einer Anhebung der gesamten persönlichen Wertigkeit aufgrund einer Fehleinschätzung der eigenen Tätigkeiten.

Die Erfahrung einer Tätigkeit im Bewusstsein des grobstofflichen Egos selbst ist die höhere Wertigkeit. Die Spezialisierung geschieht nicht in der Weiterentwicklung einer Betätigung, sondern in ihrer falschen Einschätzung. Damit werden alle Handlungen, die dieser Mensch im Einfluss der negativen Substanz vollzieht, für ihn persönlich in ihrer Wertigkeit automatisch hoch eingeschätzt. Er erfährt sich selbst durch die negative Substanz in einem Bewusstsein, welches seiner Auffassung nach nicht transformiert werden muss, da er die Überzeugung in sich trägt, es sei bereits in einer hohen Form entwickelt.

Im Charakter drückt sich dies als Überheblichkeit aus, welche nicht bewusst nach außen agiert. Dieser Mensch verteidigt sich zumeist auch nicht. Er bleibt auf seinem erhöhten Posten und betrachtet den Rest der Welt aus dieser Position. Alle eigenen Gedanken, Gefühle und Handlungen werden auf dieser Stufe wahrgenommen, und entsprechend hoch ist die Einschätzung des eigenen Wesens und Tuns. Diese Menschen befinden sich in einem in sich geschlossen System. Kritik prallt ab und wird der Fehleinschätzung des Gegenübers zugeschrieben. Einher damit geht eine freudige Selbstbetrachtung in der Selbstwahrnehmung.

Je nachdem, wie das übrige Horoskop aussieht, zeigt sich diese in sich geschlossene Überheblichkeit in verschiedenen Formen. Meist bleibt der Mensch unberührt und geht über Kritik einfach hinweg.

Im schlimmsten Fall gleitet jeder Einwand ab und Kritik kommt prinzipiell nicht an. Nur die eigene Wahrnehmung der Richtigkeit des eigenen Seins spielt eine Rolle. Diese Menschen befinden sich in ihrer persönlichen Wirklichkeit wie in einer Blase, und die völlig unrealistische Einschätzung ihrer Fähigkeiten bis hin zur Stufe der eigenen geistigen Entwicklung verhindert einen wahren Fortschritt.

Selbst wenn diese Menschen Fehler bei sich erkennen, werden diese nicht korrigiert. Das Eingeständnis birgt nicht den Sinn der Veränderung. Sogar hier entschuldigen sie sich damit, dass sie einfach so sind, wie sie sind. Dabei kann es sogar vorkommen, dass sich das grobstoffliche Ego in den Fehlern bestätigt findet. „Wer einen Fehler zugibt, kann nicht falsch sein“, lautet die Rechtfertigung des physischen Egos und verhindert damit zugleich die Transformation. Je nach persönlicher Intelligenz wird die innere Entschuldigung immer raffinierter und für einen Außenstehenden immer schwerer zu erkennen.

Ein weiterer Ausdruck im alltäglichen Leben ist die unrealistische Einschätzung der eigenen Leistung im beruflichen wie im privaten Leben. Diese Menschen fühlen sich im Beruf meist ungerecht behandelt, da ihrer Vorstellung nach die eigene Arbeit einen wesentlich höheren Stellenwert haben sollte. Dann kann es zur Vermeidung der Arbeit durch Abwesenheit kommen. Auch im privaten Bereich fühlen sich 23° Löwe Geborene oft ungerecht behandelt und in ihrem Wert nicht erkannt. Umso größer ist ihr Bedürfnis nach Bestätigung.

Die negative Substanz nimmt in diesem Entwicklungsstadium der Menschheit bei zahlreichen Menschen eine große Rolle ein. Die Selbstlüge bezüglich der eigenen Stellung ist extrem verbreitet.

Wahre Spitzenleistungen in jedem Gebiet sind immer mit viel Arbeit verbunden. Nur wer wirklich ernsthaft studiert und dies mit Freude tut, wird in dem jeweiligen Themenbereich auch herausragende Leistungen vollbringen. Diese können wiederum der Menschheit dienen. Wer glaubt, ohne Studium und Arbeit wirklich weiterzukommen, sitzt einer Täuschung auf.

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Hier gilt es anzusetzen, möchte man die positive Substanz in sich stärken. Wie bei vielen anderen Graden ist auch hier eine ehrliche Introspektion von größtem Wert. Das Eingeständnis eigener Schwächen ist für diese Menschen vor allem dann nicht leicht, wenn dies mit einer wirklichen Veränderung einhergeht. Zugleich kann man sich mit einem Thema beschäftigen, um dort wirklich gut zu werden.

Sind 23° Löwe Geborene vor allem auf ein einziges Thema spezialisiert, hilft die bewusste Beschäftigung mit anderen Themen weiter. Der Physiker könnte vielleicht Musik machen, der Schauspieler sich als Handwerker betätigen und so weiter. Zugleich sollte man sich dazu erziehen, in dieser Tätigkeit zufrieden mit der jeweiligen Leistung zu sein. Hier gilt es, wirklich die Freude in den Mittelpunkt zu stellen. Wer sich dabei ertappt, einen hohen Berg deshalb zu besteigen, weil er meint, dadurch in der Wertigkeit anderer Menschen zu steigen, sollte sich einen kleinen Berg aussuchen und die Wanderung genießen. Es geht hier um die Freude im Leben.