30° Waage im Horoskop bedeutet im Charakter den Wesenszug der positiven Erwartung. Alle Menschen mit dieser Gradzahl sind im Einfluss der positiven Substanz einerseits optimistisch, andererseits realistisch. Beides ergänzt sich und so entsteht ein inneres Lebensgefühl, welches den Menschen froh und freundlich durch das Leben gehen lässt.

Man kann sagen, dass durch den 210. Archon eine zukünftige höhere Energie manifestiert wird, die gegenwärtige Energie sich direkt dorthin ausrichtet und schließlich diesen Zustand annehmen wird. Dies geschieht durch die Erschaffung einer magnetischen Macht, in welcher sich das aktive Tun in einer grobstofflichen, astralen oder mentalen Handlung ausrichtet. Der evolutionäre Fortschritt ist durch die Kraft und Macht von 30°– darüber wirkt das Aeon Fische – gegeben.

Im Charakter eines 30° Waage Geborenen kann man sich diesen Mechanismus gut in einem Gespräch vorstellen. Die Erwiderungen des Gegenübers erhalten stets eine stumme Unterstützung ins Positive. Es scheint fast so, als würde er verzagt darauf warten, dass der Gesprächspartner endlich die höhere und positivere Antwort gibt. Erfüllt sich dies und hat jemand mit 30° Waage das Glück, wirklich mit jemanden zu sprechen, der grundsätzlich positiv und zukunftsorientiert agiert und spricht, beruhigt sich der 30° Waage Geborene. Es ist so, als ob etwas in ihm einrastet und er nun in Ruhe das Gespräch weiterführen kann. Die zuvor erlebte Spannung ob der fortschrittlichen Antwort ist zwar noch immer leicht präsent, jedoch nicht mehr so stark. Je höher und positiver die Antwort, desto, man möchte fast sagen, glücklicher ist er. Er freut sich, endlich ein gutes Gespräch führen zu können.

Erfüllt das Gegenüber diese positive Erwartung jedoch nicht, durchwölkt ihn für kurze Zeit eine Energie der Abkehr. Es ist fast, als zuckte vor der negativen Antwort zurück. Anschließend, nach einer kurzen Zeit der Sammlung, bewahrt er jedoch die Fassung und führt das Gespräch weiter, diesmal jedoch mit einer gewissen Zurückhaltung und Reserviertheit.

Diese Reaktion rührt daher, dass er sich von der positiven Energie mitreißen lässt, von der negativen jedoch nicht. Insofern kann man sagen, dass 30° Waage Geborene einen natürlich Schutzmechanismus haben, weil sie zwischen sich und negativen Energien automatisch diese Distanz aufbauen.

Kann man diesen Vorgang im zwischenmenschlichen Umgang noch gut erfassen, so wird es im Alltag schon schwieriger. Man muss sich vorstellen, dass diese positive Erwartung jeden Lebensbereich durchdringt. Selbst dann, wenn derjenige nur fernsieht, im Restaurant etwas bestellt oder einfach durch die Natur wandert, ist er von der Erwartung durchdrungen, in der nächsten Filmsequenz, in der servierten Speise oder hinter der nächsten Weggabelung eine positive Veränderung zu erfahren.

Immer wieder kann es ihm jedoch geschehen, dass er von seiner Umwelt als mehr oder weniger naiv betrachtet wird. Diese Beurteilung geschieht nicht generell, sondern punktuell. Die Erwiderung: „Sei doch nicht so gutgläubig, arglos oder naiv“, ist eine Floskel, die sie relativ oft hören.

Hier muss man zwischen wahrer Naivität und positiver Erwartung gut unterscheiden. Bedeutet Naivität eine begrenzte Sichtweise, zeigt sich das Erwarten des Guten immer mit einer gleichzeitigen gesamtheitlichen Beurteilung. Der 30° Waage Geborene nimmt sehr wohl alle Informationen in seine Betrachtung mit auf und bestimmt erst dann seine Annahme. Diese fällt dann so positiv aus wie möglich.

Ist eine stärkere Wirkung der positiven Substanz in der Seele gegeben, erkennt man folgende Eigenschaften: In Verbindung mit der positiven Substanz kann man einen Menschen beobachten, der allein schon aufgrund seiner positiven Lebenseinstellung alle Blicke auf sich zieht. Dies gleicht einem inneren Strahlen, welches andere Menschen spüren und gerne in seiner Gesellschaft verweilen. Betrachtet so jemand eine Situation, wird er sie realistisch beurteilen und abwägen, was zu tun ist, damit eine Entwicklung die Folge ist. Deshalb sind sie beruflich sehr dafür talentiert, anderen Menschen Ratschläge zu geben. Dabei ist es nicht so wichtig, ob es sich um Beruf, Partnerschaft, Gesundheit oder sonst einen Lebensbereich handeln. Die positive Ausrichtung bringt es mit sich, dass die Idee oder der Vorschlag ein Zukunftsbild zeichnen, das realistischer und zugleich positiver sein kann. Die Worte „sein kann“ sind deshalb gewählt, weil jeder Rat, den man einem anderen Menschen gibt, gut überlegt sein muss, auch wenn dieses Talent eine Genialität von 30° Waage ist. Aus dieser Eigenschaft ergeben sich Tätigkeiten wie die Unternehmensberatung, therapeutische Tätigkeiten aller Art und so weiter. Die positive Beurteilung wird immer auch etwas Licht in eine Welt bringen, die möglicherweise zerrüttet ist. Zu erwähnen ist auch der Umstand, dass 30° Waage die Genialität aller Therapieformen in Verbindung mit dem Wasser in sich birgt. Wesentliche Teile der Hydrotherapie sind heute noch unbekannt und werden zukünftig eine viel größere Rolle in der Heilungsarbeit spielen. Alle Menschen mit dieser Gradzahl orientieren sich stark an ihren Gefühlen, wobei ihnen eine gewisse Leichtigkeit und Lebendigkeit dabei sehr wichtig ist. Immer folgen sie einem Gefühl oder einer Empfindung und sind sich dessen bewusst. Viele haben auch einen guten Sinn für Humor und können herzlich lachen. Ein sehr sympathischer Charakterzug zeigt sich auch in einer natürlichen Freude. In einer Beziehung sehen sie im Partner immer das Positive. Das bedeutet nicht, dass sie das Negative verleugnen, sie geben dem nur keine Kraft. Dieser Charakterzug ist wahrlich ein Segen, nicht nur für den Partner, sondern für alle Menschen, mit denen sie zu tun haben. Man kann sich das als Berührungen und Wegweisungen in Richtung einer positiveren und lichteren Lebenseinstellung vorstellen. Das hat zur Folge, dass sich auch die Familie und die Freunde automatisch entwickeln.

So positiv all diese Eigenschaften auch sind, so gut muss man sie als Teil der Persönlichkeit erkennen, wie sie von diesem Archon geprägt wurde.

Die negative Substanz hat mit einer Sichtweise zu tun, die ein anderer immer wieder als naiv betrachten könnte. Wollte man Naivität definieren, könnte man letztlich zu dem Schluss gelangen, dass es eine relative Unfähigkeit bedeutet, eine Sachlage realistisch und intelligent zu beurteilen. Insofern ist das Wort naiv in Verbindung mit 30° nicht richtig.

Die Begrenzung der Beurteilung einer Gegebenheit in Verbindung mit dieser Substanz rührt aus dem niederen Ego. Nicht mangelnde Intelligenz ist der Grund der falschen Sichtweise, man findet ihn in der Einschränkung des Blickfelds. Wer statt einem Rundblick nur einen teilweisen Blick zulässt, bewusst oder unbewusst, wird etwas nicht real erkennen können.

Gleichzeitig sehen sich 30° Waage Geborene trotzdem immer wieder mit dem Vorwurf der Naivität konfrontiert. Selbst wenn das Gegenüber das nicht ausspricht, spüren können sie es in jedem Fall. Dies führt innerlich zu einer Art von Stagnation. Diese fühlt der 30° Waage Geborene deshalb, weil die Aussage der begrenzten Sichtweise einerseits richtig, der Vorwurf der Naivität jedoch falsch ist. 30° Waage Geborene haben im Gegenteil eine angeborene Intelligenz. Das Problem ist wie gesagt das enge Blickfeld.

Ein schwieriges Thema der negativen Substanz kommt aus einer egozentrierten Vorstellung die Entwicklung betreffend. Man kann sich das so vorstellen, dass die positive Substanz mit der Natur in Bezug auf die Entwicklung übereinstimmt, die negative Substanz dagegen die subjektive Vorstellung eines Menschen in Bezug auf die Entwicklung als Maßstab nimmt. Dann erfüllt die positive Sichtweise nicht eine mögliche reale Zukunft, sondern ein persönlich gefärbte Zukunft. Das führt immer wieder zu Spannungen.

Viele Menschen im Einfluss der negativen Substanz erfahren einen ständigen Widerspruch von anderen Leuten, und das, obwohl sie annehmen, eine positive Sichtweise zu pflegen. Sie erleben das so, dass sie dem Gegenüber etwas Gutes sagen und trotzdem immer Widerspruch ernten. Wer dies dauernd bei sich beobachtet, hat wahrscheinlich eine grundsätzlich falsche Ausrichtung in seiner persönlichen Vorstellung die Entwicklung betreffend.

Die Folge ist, dass sie in Gesprächen immer unsicherer werden, fast so, als würden sie eine Verneinung erwarten, obwohl sie sich als positiv empfinden. Diese für sie subjektiv empfundene Ablehnung ist nicht einfach, da es für sie keine Erklärung gibt. 30° Waage bedeutet immer die persönliche Annahme der positiven Entwicklung, ganz gleich, ob das der Realität entspricht oder nicht. Beobachtet man jemanden im Einfluss der negativen Substanz, kann man diese Unsicherheit ob der zu erwartenden Ablehnung fast körperlich spüren.

Einen weiteren Ausdruck der negativen Substanz von 30° Waage im Leben eines Menschen kann man dann beobachten, wenn jemand als Folge der dauernden Konfrontation bewusst einen Lebensstil wählt, in welchem die positive Zukunft vorgegeben wird. Man stelle sich jemanden vor, der einer religiösen Gruppe angehört. Jede Betrachtung hat die Ideale dieser Gruppe als Achse der Unterscheidung. Nun kommt dazu, dass die grundsätzlich positive Lebensstimmung erhalten bleibt. In dieser Form kommt es zu dem Umstand einer selbst gewählten Naivität. Man könnte fast sagen, dass sich diese Menschen deshalb gegen eine intelligente Sichtweise entschieden haben, weil sie annehmen, nur so glücklich sein zu können. Die Problematik ergibt sich aus sich selbst. Wer sich für Begrenzung entscheidet, wird diese leider auch erfahren.

Es gehört auch immer Mut dazu, sich dem Leben mit seinen Herausforderungen zu stellen. Jeder Lebensbereich bedarf einer realistischen Beurteilung. Bereits dieser Hinweis ist ein guter Weg, sich in Richtung der positiven Substanz zu bewegen. Mut zum Leben gehört zu den wichtigsten Attributen, die gepflegt werden können.

Weiter oben wurde schon erwähnt, dass eine Betrachtung der persönlichen Vorstellung von Entwicklung maßgeblich ist, um in eine Verbindung mit der positiven Substanz zu gelangen. Wer ständig Widerspruch erntet, obwohl er fest der Überzeugung ist, etwas real und gut beobachtet zu haben, sollte seine innere Ausrichtung überprüfen.

Von diesem falschen Ziel kann man sich bildhaft eine Schnur vorstellen, die den 30° Waage Geborenen mit ihm verbindet. Jede Betrachtung geht immer mehr oder weniger deshalb fehl, weil die Schnur in die falsche Richtung weist. Manchmal ist es sogar so, dass das Gegenüber widerspricht, obwohl eine Beurteilung realistisch ist. Der Gesprächspartner spürt die falsche Orientierung und reagiert darauf.

Deshalb ist eine Überprüfung der persönlichen Ideale und Vorstellungen für jeden mit 30° Waage im Horoskop sehr wichtig. Die physische Welt betreffend kann es sich um die berufliche wie die soziale Situation handeln. Auch politische oder religiöse Überzeugungen als fernere Orientierungspunkte für eine Unterscheidung können eine den Gesetzen widersprüchliche Richtung anzeigen.

Sind sie in der Lage, eine subjektive Ausrichtung zu korrigieren, erfahren sie diese Veränderung sehr stark und im wahrsten Sinne als lebensverändernd. Da sich alles auf diese höhere Idee ausgerichtet hat, verändern sich Gespräche, Betrachtungen von Gegebenheiten, Beurteilung von Situationen bis hin zur Sichtweise von sich selbst.

In dieser Form haben 30° Waage Geborene eine große Chance, in kurzer Zeit eine große Veränderung zum Guten zu initiieren und zu erleben. Wer dies bei sich erfahren hat, wird sehen, dass sich auch das Umfeld schnell darauf einstimmen kann. Selbst wenn zum Beispiel der Partner oder ein Kollege am Anfang über diese Veränderung staunt, sie wird schnell akzeptiert werden.

Eine weitere wesentliche Hilfe ist die Erweiterung des eigenen Blickfelds. Wer immer wieder Widerspruch erntet, sollte innehalten und die Antwort oder das Verhalten des Gegenübers nicht sofort als grundsätzlich falsch bewerten.