Eine typische alltägliche Reaktion eines Menschen mit 27° Widder im Horoskop kann man sich folgendermaßen vorstellen: In einem Gespräch bezieht dieser Mensch aktiv und manchmal auch leidenschaftlich Stellung. Es kann sich dabei um ein für ihn wichtiges oder auch unwichtiges Thema handeln – die Reaktion bleibt gleich. Jeder Mensch im Umfeld hat das Gefühl und den Eindruck, dass ihm diese Angelegenheit wichtig ist und er sich mit ganzem Herzen engagiert. Nach einiger Zeit zieht er sich plötzlich aus dem Gespräch zurück und löst sich äußerlich und zugleich auch innerlich. Auch dieser Rückzug geschieht impulsiv und meist sehr rasch. Vom einen zum anderen Moment scheint er nicht mehr interessiert zu sein. Diese Reaktion führt bei den Gesprächspartnern immer wieder zu Irritationen, da diese emotionslose Ungebundenheit mit der vorherigen lebhaften Teilnahme nicht zusammenpasst. Dies kann sogar so weit führen, dass sich das Gegenüber getäuscht fühlt und sich fragt, ob alles nur gespielt war.

Menschen mit 27° Widder können sich lebhaft engagieren und kurz danach zurückziehen, ohne weiterhin gebunden zu sein. Dieser Wesenszug ist sehr typisch und für diese Menschen ganz normal. Die meisten anderen Menschen, vor allem solche, die in ihrem Horoskop ein Übergewicht der Elemente Wasser und Erde haben, können dies nur schwer nachvollziehen, da sie sich nicht so leicht lösen wollen oder können. Missverständnisse lassen sich dann vermeiden, wenn sich das Gegenüber klarmacht, dass die Eigenart der schnellen Lösung und angeborenen Ungebundenheit nichts mit mangelnder Ernsthaftigkeit zu tun hat.

Die aktive Stellungnahme ist für Menschen mit dieser Gradzahl eine wichtige Lebensäußerung. Das Vor- und Zurückgehen gleicht einem Rhythmus. Manchmal neigen sie dazu, vorzupreschen und sich anschließend nervös zurückzuziehen.

Der wichtigste Wesenszug von Menschen mit 27° Widder ist ihre große Macht der Beeinflussung. Immer wieder geschieht es jedoch, dass sie sich ihrer machtvollen Ausstrahlung nicht bewusst sind, daher ist es um so wichtiger, dass sie sich darüber klar werden.

Betreten sie einen Raum, beginnen die meisten Menschen – um es in einem Bild auszudrücken – in ihrer persönlichen Schwingung mit zu vibrieren. Diese unbewusste Reaktion hängt mit dem Anlagengefüge zusammen. Wirkt die positive Substanz, neigen sich alle Menschen im Raum, wenn auch nur minimal, hin zum Guten. Bei der negativen Substanz verhält es sich umgekehrt. Daher ist es für Menschen mit 27° Widder von großer Bedeutung, dieses Machtpotenzial an sich zu erkennen. Verlässt dieser Mensch den Raum, verschwindet auch die Schwingung. Diese Lösung kann so weit gehen, dass die anderen Menschen ihn danach vergessen, auch wenn seine vorherige Präsenz sehr groß war.

Manchmal, vor allem dann, wenn es um Öffentlichkeitsarbeit geht, kann dieses Vergessen zu einem Problem werden. Wirkt die positive Substanz, bleibt die gute Erinnerung und zugleich die freie Entscheidung der Menschen bestehen.

Diese beeinflussende Berührung ist immer von der Anwesenheit dieses Menschen abhängig. Deshalb ist sie, wenn auch sehr mächtig, oft nur kurzfristig. Die ihn umgebenden Leute werden durch diese unbewusste Einflussnahme innerlich jedoch nicht verändert. Sie gleicht einer Kraft, welche ihre Gedanken und Gefühle konstant in irgendeine Richtung schiebt.

Sind sich Menschen dieser Macht bewusst, dann greifen sie gestaltend ein und lassen anschließend los. Es versteht sich von selbst, dass Achtsamkeit im Umgang mit Macht für jeden von ihnen angebracht wäre. Da sich die Mehrzahl der Menschen von 27° Widder ihres Anlagengefüges jedoch nicht bewusst sind, hängt der Einfluss stark von ihrem allgemeinen Charakter ab.

Durch ihre große Überzeugungskraft kann es dazu kommen, dass sie andere Menschen von etwas überzeugen und sich selbst kurze Zeit später davon wieder lösen. Haben sie etwas Besseres gefunden – dies kann eine Ansicht, aber auch ein Gegenstand sein –, empfinden sie dieses Umschwenken als völlig unproblematisch.

Für andere Menschen – vor allem, wenn sie sehr empfindsam sind – kann das Zusammensein mit solchen Persönlichkeiten ausgesprochen anstrengend sein. Deren vibrierende Ausstrahlung wirkt bedrängend und manchmal kommt es dann zu Gegenreaktionen in Form von Abwendung.

Menschen mit dieser Gradzahl fühlen sich sehr frei; aber auch den Einfluss anderer Kraftfelder spüren sie, wenn auch oft unbewusst, stark. Entsprechend empfindsam sind sie für jegliche Form der unbewussten oder bewussten Beeinflussung oder Manipulation. Sie können darauf überaus feurig und emotional reagieren.

Ein Problem in der Unterscheidung ist in dieser Thematik die Tatsache, dass der Mensch in einem fort von Kraftfeldern beeinflusst wird. Diese gehen von den Planeten, von anderen Personen, von Ländern, Plätzen und so weiter aus. Manchmal kann es bei Menschen mit 27° Widder daher zu Überreaktionen kommen. Sie fühlen sich bemächtigt, haben den Eindruck, beeinflusst oder sogar manipuliert zu werden, und diese andauernde Empfindung führt zu vorschnellen Ablösungen.

Diese Menschen haben große Fähigkeiten darin, Dinge zu erkennen, die eine Entwicklung verhindern. Dabei kann es sich um Fortschritte im Beruf, die Entfaltung einer Beziehung oder der persönlichen Weiterentwicklung handeln. Sind sie medial veranlagt, erkennen sie diese Hindernisse auch bei anderen Menschen. Dabei nehmen sie die Dinge wahr, ohne daran zu haften. Diese Substanz fördert die Erkenntnis des jeweiligen Entwicklungsstandes bei sich selbst und bei anderen. Zugleich erfährt der Mensch Energien, welche erkannt werden müssen, um sich weiterzuentwickeln.

Wie bei allen Graden definiert sich die Substanz der Seele in Verbindung mit dem positiven Archon über Eigenschaften, die allgemein als positiv im Leben der Menschen erachtet werden. Des ungeachtet muss man sich im Zustand des Wachseins darüberstellen, um die tiefe Prägung und Abhängigkeit zu erkennen.

Wirkt die positive Substanz, kann man diese Menschen guten Gewissens als personifizierten positiven Einfluss auf alle Menschen betrachten, die sie umgeben. Schon ihre Anwesenheit ist ein Segen für alle. Man kann sagen, dass sie andere Menschen dazu bewegen, selbst positiver zu werden. Der Ausspruch: „Du hast mich zu einem positiveren Menschen gemacht“, kann jemandem mit 27° Widder gelten. Beruflich ist diesen Menschen eine selbstständige Tätigkeit ungemein wichtig. Können sie unbeeinflusst arbeiten, sind sie in ihrer Arbeit nicht nur sehr schnell, sondern auch zufrieden. Am liebsten sind sie überhaupt selbstständig tätig. Da sie eine große Überzeugungskraft besitzen, sind sie für alle Positionen, in denen es um Präsentationen, Vorführungen oder grundsätzlich um neue Aufgabengebiete geht, die etabliert werden sollen, sehr talentiert. Viele Menschen mit dieser Gradzahl sind hervorragende Verkäufer. Ein großes Talent haben sie auch als Motivator in jeglicher Richtung. Im Einfluss der positiven Substanz werden andere Leute berührt, jedoch nicht manipuliert. Auch können sie eine geniale Fähigkeit zur Fehlersuche entwickeln, da sie rasch die jeweilige Problematik erkennen. Im Beruf kann sich dies in der Qualitätssicherung bis hin zur diagnostischen Psychologie zeigen. Da auch diese Tätigkeiten mit ihrer Fähigkeit zur Ablösung verbunden sind, haften sie nicht an den von ihnen gefundenen Fehlern. Wie oben bereits beschrieben, ist die Substanz von 27° Widder vor allem mit der Wissenschaft der Astrologie verbunden und verhilft auch hier zur Fähigkeit der genialen Analyse. Vor allem in der Partnerschaft ist es wichtig, die positive Substanz in sich zu pflegen. Dann kommt es zu einer wechselseitigen positiven Beeinflussung und Förderung. In sich selbst können sie sehr gut Fehler erkennen, die sie daran hindern, weiterzukommen. Ebenso wissen sie um entsprechende Einflüsse von außen.

Im Gegensatz dazu fördert die negative Substanz destruktive Gedanken und Gefühle. Die Vibration gleicht einem Drängen in eine negative Sichtweise des Lebens. Jede Berührung oder Verbindung mit anderen Menschen wird als negativ empfunden.

So entsteht mit der Zeit eine Lebenseinstellung, die automatisch alles von vorherein als schlecht einstuft. Im Unterschied zur positiven Substanz wird das Schlechte jedoch nicht deshalb erkannt, um es durch die Erkenntnis zu lösen, es wirkt vielmehr als Bestätigung der allgemeinen negativen Sichtweise. Davon wird kein Lebensbereich ausgenommen: Beruf, Partnerschaft, Freizeit bis hin zu einer generellen Ablehnung des Lebens selbst. Einher damit geht eine unbewusste Suche nach negativen Dingen, welche erneut diese Sichtweise bestätigen.

Zugleich empfinden viele Menschen mit 27° Widder im Einfluss der negativen Substanz eine dauernde Ablehnung von anderen Menschen. In Wahrheit wird diese Ablehnung jedoch von ihnen selbst aufgebaut. Viele Kontakte, auch ganz normale, werden in die Negativität getrieben und schließlich gelöst. Freiheit wird mit Ablehnung verwechselt.

Im Gespräch findet man dies vor allem bei Menschen, die immer wieder negative Einwände formulieren. Die als realistisch eingestuften Äußerungen werden so verdreht, dass eine rein negative Sichtweise übrigbleibt. In der Meinung, sie sagten die Wahrheit, sind sie in Wirklichkeit negativ beeinflussend.

Wirkt die negative Substanz stärker, geben diese Menschen erst dann nach, wenn auch der Gesprächspartner ihre eigene negative Sichtweise teilt. Unter dem Deckmantel der Realität kommt es zu einem ständigen Hervorholen negativer Umstände und Eigenschaften. All dies geschieht häufig sehr emotional.

Lehnt das Gegenüber diesen Einfluss bewusst oder unbewusst ab, entsteht eine wachsende Spannung und Ablehnung. Die Folge kann dann ein emotionaler Ausbruch sein.

Der dieser Substanz innenwohnende Aspekt der Freiheit wird dann als das Recht missverstanden, negative Inhalte emotional zu äußern. Auch dies hat wiederum automatisch negative Gedanken, Gefühle, Ablehnung und ähnliches mehr zur Folge.

Dieser falsche Zugang zur Freiheit kann auch zu vorschnellen Trennungen in unterschiedlichen Lebensbereichen führen, wobei die innere Tendenz zur negativen Sichtweise diesen falschen Freiheitsaspekt unterstützt.

Sehr problematisch wird diese Substanz dann, wenn Menschen einen schwierigen oder sogar negativen Charakter haben. Betreten sie einen Raum, werden alle Personen darin in die Richtung schlechter Gedanken und Gefühle gedrängt. Auch wenn dies unbewusst geschieht, ändert es nichts an der Wirkung. Hier muss man sich unbedingt seiner Macht der Beeinflussung bewusst werden und positive Charaktereigenschaften in sich schulen und pflegen. Die Auseinandersetzung mit sich selbst wird unumgänglich.

Manchmal kommt es auch dazu, dass Beziehungen, soziale Kontakte und Freundschaften ohne für sie ersichtlichen Grund auseinandergehen. Manch anderer Mensch spürt den negativen Einfluss, meist unbewusst, und möchten sich davon lösen.

Im schlimmsten Fall kommt es zur bewussten Manipulation. In diesem Fall können sie andere Menschen so berühren, dass auch diese sich der negativen Beschäftigung hingeben. Das beste Beispiel ist die Überredung zu einer Sucht. Wer kennt nicht das Bemühen mancher Menschen, dem Gegenüber eine Zigarette, Alkohol oder eine Droge anzubieten. Man benötigt dann einen starken Willen, um der Versuchung nicht zu erliegen.

Auch kann es dazu kommen, dass 27° Widder Geborene andere Menschen negativ berühren, selbst jedoch den negativen Einfluss, den sie haben, nicht einmal ansatzweise erkennen. Dies geschieht deshalb, weil sie sich von der momentanen eigenen negativen Sichtweise immer wieder leicht lösen können. Der eigene Charakter wird in diesem Fall nur oberflächlich betrachtet. Auch hier ist eine schonungslose Innenschau das beste Mittel, um die negative Substanz in sich zu entlarven.

Durch die Prägung der positiven Substanz herrscht eine Kraft der Verbesserung oder der Gedanken hin zur Verbesserung. Werden negative Dinge erkannt, löst sich der Mensch und möchte sich entwickeln. Die negative Substanz hingegen verbucht dies als Bestätigung der grundsätzlichen negativen Lebenseinstellung.