Die 7 Sphären der kosmischen Ordnung oder äußeren Hierarchie sind heute unter dem Namen Planetensphären bekannt. Innerhalb der Sphären existieren unzählige Genien, Intelligenzen, Ur-Genien und Ur-Intelligenzen. Ihre Aufgabe ist es, das gesamte Universum in Bezug auf alle Aspekte innerhalb des Universums im Raum und in der Zeit zu überwachen. Dazu zählen unter anderem die Evolution der Menschheit, sämtliche physikalischen und feinphysikalischen Vorgänge, die geistige Entwicklung bis hin zu den Mysterien der magischen und kabbalistischen Vollendung. 

Es gibt eine Wissenschaft des Geistes, welche die äußere Hierarchie erklärt. In der Tradition nennt man diese Wissenschaft Hermetik oder Hermetismus. Die großen hermetischen Wissenschaften sind unter anderem die Magie, die Kabbalah, die Alchemie und die Astrologie. 

Meine Bücher „Das Arkanum der Astrologie“ erklären die höchsten Gesetzmäßigkeiten der Astrologie. Die Astrologie als hermetische Wissenschaft geht weit über das hinaus, was heute mit dem Namen Astrologie verbunden wird. Sie beschreibt vielmehr die Struktur des Universums. Auch meine beiden Bücher „Das Geheimnis der Smaragdtafel des Hermes Trismegistos“ und „Botschaften und Weisheiten der geistigen Wesenheiten der kosmischen Hierarchie“ beziehen sich ebenfalls auf die äußere Hierarchie. In der Hermetik wird diese Struktur als kosmische Ordnung beschrieben. Zur äußeren Hierarchie zählen auch der kabbalistische Lebensbaum mit allen darin enthaltenen Entsprechungen. Zentral für die Erklärung der äußeren Hierarchie sind die 4 Elemente, das Element Akasha und das Gesetz der Analogie, das was oben ist, ist auch das, was unten ist.

Die 7 Planetensphären tragen den Namen Mondsphäre, Merkursphäre, Venussphäre, Sonnensphäre, Marssphäre, Jupitersphäre und Saturnsphäre. Bis dahin durchdringt das Wirken der Wesenheiten unsere grobstoffliche Erde. Jenseits davon gibt es die Uranussphäre. Die Neptunsphäre bezieht sich auf die Gesetze der Kabbalah und eine weitere Sphäre, die Plutosphäre, wird erst nach vielen Millionen von Jahren bis zur Erdsphäre reichen.

Das höchste mögliche Bewusstsein im Aufstieg der äußeren Sphären nennt man das Kosmische Bewusstsein, das Nirvi Kalpa Samadhi. Jenseits aller Sphären gibt es die Göttliche Vorsehung, die als höchste Instanz im Universum sämtliche Ursachen und Wirkungen regelt.

Grundsätzlich gibt es in der gesamten kosmischen Ordnung keine Gesetzmäßigkeit für die Verwirklichung der zweiten Geburt. Gleichwohl wissen gewisse Mächte und Kräfte jenseits der Saturnsphäre, dass es diese Mysterien gibt. Gleichwohl können sie dieses Wissen nicht vermitteln und den Menschen darin auch nicht einweihen. Die Geburt selbst geschieht in Verbindung mit Kräften außerhalb dieser kosmischen Ordnung in Verbindung mit den sogenannten höheren Mysterien.

Sehr vereinfacht ausgedrückt erlangt der Praktiker auf dem Weg in Verbindung mit der Hermetik das Kosmische Bewusstsein von außen nach innen. Der Weg der zweiten Geburt und des Sohnes Gottes verwirklicht sich von innen nach außen.