Vor unserer Zeit, das heißt vor der Sintflut, lebte ein großen Meister mit dem Namen Henoch. Er war der erste, der das Wissen um die innere Hierarchie niederschrieb. Dieses Wissen ist in zwei Büchern aufgezeichnet, die den Namen „Die Bücher Jeu“ tragen. Jeu wird in der Lehre der Mysterien des Lichts als der erste Mensch beschrieben. Er ist aus dem gereinigten Licht des 1. Baums hervorgegangen. Melchisedek ist aus dem gereinigten Licht des 5. Baums hervorgegangen. Beide haben die Aufgabe, das Licht zu reinigen und es dem Lichtschatz zuzuführen. Nach Henoch war es Jesus, der die höheren Mysterien seinen Schülern weitergab. 

Wer nicht um die Praxis des 5. Baums weiß, gibt sein Licht den Archonten weiter. Agiert man im Sinne des eigenen „Bodensatzes“ in der Seele, welcher ja von den Archonten kommt, fließt das Licht den jeweiligen Archonten zu. Deshalb nimmt Melchisedek dieses Licht nach einer gewissen Zeit von den Archonten und führt es dem Lichtschatz zu. In dieser Weise bleibt das Licht der Menschen nicht bei den Archonten. 

Jeu und Melchisedek gehören zu den wichtigsten Kräften der gesamten Mysterien. Beide werden auch als die großen Lichtreiniger beschrieben. Sie wirken im Orte der Rechten. Dies ist der 5. Ort der inneren Hierarchie. In meinen Seminaren erzähle ich immer wieder von Jeu und Melchisedek.